• Alessia Büchel

Galapagos, Teil 4 - Die Abrechnung

Drei Wochen haben wir nun in diesem einzigartigen Naturparadies verbracht und wollen euch natürlich nichts vorenthalten. Vielleicht haben wir ja den Einen oder Anderen dazu inspiriert, die Galapagos Inseln auf der Liste der zukünftigen Urlaubsdestinationen zu ergänzen und fassen deshalb in diesem Blogbeitrag kurz zusammen, was wir gemacht haben und was uns der ganze Spass gekostet hat.

Unterkunft:

Mit den Unterkünften waren wir im Grossen und Ganzen zufrieden. Zwar war das Internet in allen Hostels eine Katastrophe, doch das ist glaub überall auf Galapagos so. Im Gegensatz zum Festland waren die Preise der Unterkünfte schon recht hoch, doch wenn man es mit den Zimmerpreisen vor Corona vergleicht, kamen wir richtig gut davon (das Doppelte und zum Teil das Dreifache was wir bezahlt haben).

13 Tage auf Santa Cruz

5 Tage auf Isabela

3 Tage auf San Cristobal

Kosten: 305 Fr. pro Person

Verpflegung:

In Santa Cruz hatten wir eine Küche im Guesthouse, die wir benutzen durften. Die Lebensmittel sind relativ teuer, da die meisten Sachen importiert werden müssen. Während man in den Strassen günstig Empanadas oder Reis mit Fisch/Fleisch essen kann, sind die Restaurants an der Strandpromenade oder am Hafen sehr teuer.

Kosten: 195 Fr. pro Person (inklusive Trinkgeld)

Ausflüge:

Isla Bartolomé (Tagestour von Santa Cruz)

Seymour Norte (Tagestour von Santa Cruz)

Bay Tour (Halbtagestour von Santa Cruz)

Darwin Station (Selbstorganisierter Ausflug von Santa Cruz)

El Chato Schildkröten Ranch (Selbstorganisierter Ausflug von Santa Cruz)

Los Tuneles (Tagesausflug von Isabela)

Sierra Negra Volcano (Tagesausflug von Isabela)

Strandausflüge oder Wanderungen die wir selbst organisiert und nichts gekostet haben, sind nicht aufgelistet.

Kosten: 415 Fr. pro Person (inklusive Hafengebühren, Taxen, Trinkgeld ect.)

Tauchtouren

Da die Galapagos Inseln ein einziges Tauchparadies ist und die Preise verhältnismässig niedrig sind, nutzte Michael dies aus, um sein Tauchblogheftchen zu ergänzen. Insgesamt ging er auf fünf Tauchtouren, welche alle 2 Tauchgänge und ein leckeres Mittagessen enthielten.

Kosten für 10 Tauchgänge: 725 Fr. (inklusive Trinkgeld)

Transport

Flug von Quito nach Baltra

Bus, Taxi, Fähre vom Flughafen nach Puerto Ayora

Fähre von Santa Cruz nach Isabela

Fähre von Isabela nach Santa Cruz

Fähre von Santa Cruz nach San Cristobal

Sonstige kurze Taxifahrten

Flug von San Cristobal nach Guayaquil

Anmerkungen zu den Flügen: Da wir keine Ecuadorianer sind, mussten wir bei der Fluggesellschaft LATAM den teuersten Tarif buchen, was fast das Doppelte des Normaltarifs entsprach. Ob dies an der Coronapandemie liegt oder ob das immer so ist, wissen wir nicht genau. Obwohl das Umbuchen mit diesem Tarif kostenlos wäre, verlangte man zusätzliche 50$ Servicegebühren. Es war schon recht ärgerlich und definitiv das letzte Mal, dass ich mit dieser Fluggesellschaft geflogen bin.

Kosten: 415 Fr. pro Person (mit Hafengebühren, Taxen, Trinkgeld ect.)

Galapagosgebühren:

Um überhaupt auf die Galapagos zu kommen, muss man im Vorfeld von jeder Unterkunft ein "Salvaconducto" beantragen, einen Coronatest machen, ein weiteres Formular im Internet ausfüllen und "Eintritt" für die Inseln zahlen

Kosten: 160 Fr. pro Person

Sonstige Ausgaben:

Schnorchelausrüstung, neue Badehose, GoPro Ausleihgebühren (Michael hat vergessen ein wasserfeste Hülle für seine DJI zu kaufen und musste deshalb eine Unterwasserkamera für seine Tauchgänge ausleihen), neue Flipflops, Medikamente, Sonnencreme, hässlicher Hut und ein Holzhammerhai.

Kosten: 230 Fr.

Fazit:

Ich denke, eine bessere Zeit für die Galapagos hätten wir uns aus folgenden Gründen nicht aussuchen können:


  • Beste Reisezeit ist zwischen Dezember und Mai (also Januar ist perfekt)

  • Der Dollar ist sehr tief

  • Keine Touristen bedeutet günstige Unterkünfte, günstige Touren, mehr Tiere bzw. erholte Natur und natürlich doppelte Erholung an den menschenleeren Strände

Der einzige Nachteil war, dass die Touren nicht jeden Tag starten. Für uns war das jedoch überhaupt kein Problem, da wir zeitlich extrem flexibel waren.

Insgesamt haben wir also für drei Wochen Galapagos, 2 Personen 3935 Franken ausgegeben. Natürlich ist das unglaublich viel Geld, aber ich denke zu einer "normalen" Reisezeit, hätte man wahrscheinlich das Doppelte liegen gelassen. Jeder der die Möglichkeit hat, einmal auf die Galapagos Inseln zu reisen, sollte das unbedingt machen. Es war einfach ein unglaubliches Erlebnis, dass wir niemals vergessen werden.

145 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Galapagos, Teil 2