• Alessia Büchel

Karibu Zanzibar - Willkommen in Sansibar

Aktualisiert: 8. Aug. 2020

Sansibar, auch bekannt als die Gewürzinsel, liegt 40 km entfernt vom tansanischen Festland im indischen Ozean. Obwohl dieses Paradies zu Tansania gehört (ein halbautonomer Teilstaat von Tansania), ist hier so vieles anders. Ca. 95% der hier Wohnhaften sind muslimisch und die arabische Architektur, mit den wunderschönen Holzschnitzereien, ist hier kaum zu übersehen. Die Gelassenheit und Herzlichkeit der Inselbewohner ist jedoch dieselbe wie auf dem Festland.

Stone Town

Das idyllische Städtchen mit den verwinkelten Gassen und den farbenfrohen Verkaufsständen ist die Anfangsstation der meisten Touristen. Da wir Stone Town schon kennenlernen durften und es kaum erwarten konnte endlich an die Ostküste an den Strand zu kommen, blieben wir nur einen Tag hier. Am Abend vergnügten wir uns auf dem legendären Nachtmarkt und liessen es uns mit verschiedenen Leckereien, wie Fleisch- und Fischspiesse, Chapati und Zanzibarpizza, gut gehen. Auf Grund von Corona gab es leider nur ein Bruchteil der Stände die es sonst gibt. Auf die Spicetour, die ich wirklich jedem empfehle, haben wir jedoch verzichtet.

Paje

Paje liegt im Osten der Insel und ist "the place to be" für alle Kite Surfer. Obwohl wir lieber am Strand liegen als uns kreuz und quer durchs Wasser ziehen zu lassen, entschieden wir uns die nächsten paar Tage an diesem Strandabschnitt zu verbringen. Im Hakuna Matata Guest House, unweit vom Strand in einer kleinen Wohnsiedlung, quartierten wir uns ein. Auf Grund von Corona gibt es nur an sehr wenigen Orten WIFI (mehr dazu in unserem Blogpost: Reisen während Corona) und so gingen wir als erstes auf die Suche nach unserem Hotspot. Die restlichen Minuten, Stunden und Tage verbringen wir am paradiesischen Sandstrand und lassen die Zeit an uns vorbeistreichen. Der einzige tägliche Termin den wir hier haben ist um 17:00 Uhr und zwar die Happy Hour im Ocean Restaurant.

"Hakuna Matat" (auf deutsch: keine Sorgen) ist das Motto nach dem die Inselbewohner und nun auch wir hier leben!

The Rock Restaurant

Zu einem der bisherigen Highlights gehört eindeutig "The Rock Restaurant" in Pingwe, ca. 15 km nördlich von Paje. Auf Grund der flachen Küste Sansibars, sind die Gezeiten hier extrem, sodass das berühmte Restaurant bei Flut komplett im Wasser steht und man mit einem Boot hinfahren muss, während man bei Ebbe ohne Probleme hinspazieren kann.

Seetang-Farmen

Wenn man sich für einen Urlaub auf Sansibar entscheidet, sollte man sich im voraus über die jeweiligen Strandabschnitte informieren oder ein Blick auf Google Maps werfen. Das türkisfarbene Wasser und die weissen Sandstrände sind zwar an vielen Orten dieselben, jedoch gibt es ein Detail welches in den meisten Hotelbeschreibungen verschwiegen wird: Die Seetang-Farmen. Der Anbau von Seetang ist ein wichtiger Wirtschaftssektor auf Sansibar und dient hauptsächlich als Grundlage von Kosmetikprodukten und Lebensmitteln. Die flachen Küsten und die hohen Gezeitenunterschiede bieten somit die ideale Voraussetzungen für die Wassergärten. Es ist deshalb gut möglich, dass so eine Farm direkt vor dem gebuchten Hotel ist. Mein erster Urlaub hier auf Sansibar verbrachte ich auch hier im Paje und war helllicht begeistert. Als ich dann meinen zweiten Urlaub, dieses Mal mit meinen Eltern, hier verbringen wollte, haben wir uns für ein Hotel im Nachbarsdorf (ca. 5km weiter) entschieden. Meine Eltern hatten extrem hohe Erwartungen vom Strand, da ich pausenlos davon schwärmte. Die Enttäuschung war deshalb sehr gross, als wir den Seetang überströmten Meeresboden direkt vor unserem Hotel sahen. Klar hatten wir auch da einen schönen Urlaub und man konnte ja schliesslich einfach ein paar Kilometer am Strand entlang laufen, bis man den perfekten Ort gefunden hat.


288 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen